Familientherapie

Sucht ist eine Familienkrankheit. Während einer stationären Therapie gibt es auch für die Familie eine Pause – eine gute Gelegenheit, nachzudenken, wie es in Zukunft weiter gehen soll. Getrennt, aber auch gemeinsam. Gerne laden wir Familienangehörige zum Gespräch ein.

Zusätzlich bieten wir allen Patientinnen ein eintägiges intensives Familienseminar an. Angehörige, Partner, Kinder – wer immer wichtig ist wird zu diesem Seminar eingeladen. Auch für Angehörige ist es hilfreich, zu erleben, dass sie mit ihren Sorgen nicht alleine sind und dass es viele andere Menschen gibt, die ähnliches erleben. Während dem Seminar können sich auch die Angehörigen über Suchtkrankheiten informieren. Gemeinsam mit den Patientinnen werden Wege gesucht, nach der Therapie gemeinsam einen neuen Anfang zu machen.

Auch außerhalb der Seminare freuen wir uns über Besuche von Angehörigen.